Pegasos-Comics präsentiert:

Ein Buch mit Musik-CD:

Science-Fiction-Pop-Art:
die sensationelle Dokumentation über
HANSRUDI WÄSCHERs

"NICK, DER WELTRAUMFAHRER"
(R3 - spekulativ?)
Ein Blick hinter die Kulissen der großen Comics-Serie
1958 bis 1963

Die Piccolo- und Großband-Comics
aus dem Walter Lehning-Verlag



Die sensationelle, wissenschaftliche, künstlerische Dokumentation
für alle an Graphic Novels, Comics, Kunst und Kulturgeschichte
interessierten Leser
über ein hochrangiges, monumentales Gesamtkunstwerk
der Pop-Art und natürlich auch des Genres Comics

ab November 2020

Hardcover, Fadenheftung, komplett in Farbe, ca. 300 Seiten inklusive
ca. 75 Bildtafeln mit vergleichenden Bildzitaten
* Ausführliche, erklärende, neutrale Inhaltsangaben
ca. 16 Tabellen mit vergleichenden Kurz-Inhaltsangaben
* Ausführliche Analysen
* Spektakuläre Forschungsergebnisse

 Bei YouTube gibt es dazu ein Video (immer mal wieder eine neue Version) mit einem Gitarren-Instrumenmtal der CD
Stichwort "Nick, der Weltraumfahrer, Kai Stellmann".



Hier der Link

In den jungen Jahren der Bundesrepublik erschie-
nen von 1958 bis 1963 die ersten 263 Ausgaben der
bis heute bei Erwachsenen beliebten Comics-Serie
NICK, DER WELTRAUMFAHRER:  Das interessanteste,
weil bis heute geheimnisvolle Science-Fiction-Werk
des bedeutenden und immer noch viel bewunderten
Comics-Zeichners und -Autors Hansrudi Wäscher
(1928-2016). Für Kinder und Jugendliche waren
diese Zukunftsgeschichten die erste Begegnung mit
einer neuen und anspruchsvollen Science-Fiction-
Kultur in Deutschland.

Nach jahrzehntelangen Recherchen ist es nun dem
Comics-Experten Kai Stellmann erstmals gelungen, die
Serie NICK und die bisher verborgenen Ursprünge ihrer
fantastischen Geschichten und intelligenten Zukunfts-
visionen grundlegend zu entschlüsseln, vollkommen neu
und richtig zu deuten und all das präzise zu dokumentie-
ren – mit überraschenden Erkenntnissen und erstaunli-
chen Einsichten, die in keiner der bislang erschienenen
vielen Publikationen über den Ausnahmekünstler
Wäscher und sein Werk zu finden sind.

Musterseite: Bildtafel
Nick-Piccolo-1

Form & Inhalt

Das Buch zeigt, dass sich Hansrudi Wäscher für NICK von
einigen der weltbesten Science-Fiction-Ideen inspirie-
ren ließ: Ideen aus 12 Kinofilmen (8 US-amerikanischen,
3 japanischen und einem englischen), dazu aus 10 US-
amerikanischen Comics-Heften und vielen Episoden aus
2 Zeitungs-Comics-Serien, außerdem aus 5 Science-
Fiction-Romanen und einem spekulativen Sachbuch –
was alles durch ausführliche Gegenüberstellungen von
Bild- und Wortzitaten belegt wird. Das ist deshalb
interessant, weil die Comics-Forschung bisher davon
ausging, dass NICK fast ausschließlich auf Wäschers eigener
Fantasie beruht, und er nach eigenen Angaben ansonsten
angeblich auchnichts Persönliches darin verarbeitet hatte.

Musterseite: Zyklus, Inhaltsangabe
Piccolo-Zyklus-7

Analyse

Antworten gibt das Buch endlich auf die Fragen nach
dem jeweiligen Ursprung von: Nick, Xutl, Jane Lee und
Professor Raskin; nach dem Ursprung des Nick-
Serienbilds und des ersten Piccolo-Titelbilds; dem
Ursprung der Wunderwaffen: Raumschiff (es ist  nicht
die V2), Aufklärer, kleiner Aufklärer, Turbo-Wagen,
Strahlenpistole, Weltraumhelm; sowie Antworten auf
die Fragen nach dem jeweiligen Ursprung von (in der
Reihenfolge des Auftretens): Pilzwald, grüner Strahl,
Unterwasser-Kuppelstadt, offener Schienenwagen,
Roboter, Gesichsmaske, Atombrand, Höhlenmenschen, 
R3-Antrieb (es ist nicht die Kondommarke), Versuch
158, außerirdisches intelligentes Rieseninsekt in
Piccolo #42, Verkleinerungsstrahl, Sternenschiff,
Phantomeinbrecher, der „Maulwurf“, Mikrokosmos,
atomares Universum, dreiteiliges Raumschiff, Kugel-
Roboter-Drohnen, Jack Hunter, intelligente Ameisen,
Transmitter-Bogen, die „Maus“, gallertartige Masse,
Gestaltwandler, Weltraum-Piraten, Professor Keren-
kow, der Außerirdische in Großband #33, Diktator
Drago (es ist nicht Fidel Castro), Carmelita, Menschen
mit Reptilienmasken, weitere Außerirdische wie: die
Ungkis, die Gomaner, die Herren der Galaxis, die
Riesen des wandernden Planeten, das Ungeheuer  aus
der Mammuthöhle – sowie Antworten nach dem Ur-
sprung von etlichen weiteren Themen und Motiven.

Musterseite: Bildtafel
Jane-Lee-Strahlenpistole

Wäscher ergänzte diese externen Einflüsse mit vielen
originellen, eigenen Ideen, einer Prise Gesellschafts-
kritik und – auf einer Meta-Ebene – Ereignissen aus
Politik und seinem persönlichen Berufsleben.
Gerade durch diese Montagetechnik, welche auch für
die Werke von z.B. Thomas Mann (Stichwort „höhe-
res Abschreiben“) oder The Beatles (vergl. „Tomorrow
never knows“) kennzeichnend ist, schuf Hansrudi
Wäscher von 1958-1963 mit der Comics-Serie
NICK, "der Weltraumfahrer" in der Gesamtschau
 ein hochrangiges, monumentales Gesamtkunstwerk
der Pop-Art und natürlich auch des Genres Comics.

Das Buch steht damit in krassem Gegensatz zu
 Hansrudi Wäschers eigenen Aussagen auf Fragen wie:
„Wer hat bei Jane Lee Modell gestanden?“
 Hansrudi Wäscher: „Das war meine Fantasie.“ *
 Aber: Es ist das gute Recht eines Künstlers, sein Werk
nicht zu erklären. Das ist ist die Aufgabe der Kritiker.

Die Piccolo-Comics werden in 13 Zyklen strukturiert,
die Großband-Comics in 10 Zyklen, und es werden
ausführliche, die Zusammenhänge erklärende Inhaltsangaben,
Analysen und Dokumente zur Wirkung von NICK geliefert.

* siehe: Hansrudi Wäscher-Fanclub Magazin #22, 2004 

Musterseite: Analyse
Jane-Lee

Wirkung

Dabei deckt das Buch schlussendlich anhand
 von 20 Fakten auch auf, dass es einen 55 Millionen
 Dollar teuren US-amerikanischen Hollywood-Film
 aus den 90er Jahren gibt, bei dem eine Vielzahl von
 Elementen aus NICK eingeflossen sind.
 Man kann diesen Film getrost als „Nick-Film“
 bezeichnen, obgleich dessen militaristische Grund-
haltung wiederum in krassem Gegensatz zu Hansrudi
 Wäschers humanistischer Grundhaltung steht, die in
 all seinen Comics vorherrscht.

Musterseite: Tabelle
Flug-zur-Hoelle

Inspiration

CD-Titelbild

Für die dem Buch beiliegende Musik-CD zur Comics-
Serie hat der Multi-Intrumentalist und Komponist
Kai Stellmann, der frühere Schlagzeuger bei Bands
wie Wolfsmond und The Wild Black Jets, etliche
seiner ehemaligen Mit-Musiker zusammengetrommelt.
Er präsentiert hier 14 außergewöhnliche und kunstvolle,
zumeist instrumentale und gitarrenbetonte Kompositionen
unter dem Titel ,Projekt N Startklar’.
Stilistisch geht die Bandbreite dabei von Garage-Rock über
Rockabilly und The-Shadows-Style bis zu einem
Melodic-Blues (mit George Meier), von Space-Disco
 (mit Opernsängerin Coco Joura) bis Hawaiian-Pop,
und von Psychedelic- und Space-Rock bis zu einem
Venus-Jungle-Boogie (mit Lu LaFayette).

CD-Rueckseite


Das Titelbild des Buches entstand in Anlehnung an
Richard Hamilton: "Just what is it that makes
today's homes so different, so appealing?“ (1956)

Aus urheberrechtlichen Gründen finden sich auf dieser
Website keine Illustrationen von Hansrudi Wäscher
- im Gegensatz zum Buch.

Die Verlagsrechte für die Comics von Hansrudi Wäscher
werden vertreten von: Becker-Illustrators, Hamburg


Hansrudi Wäschers NICK der Weltraumfahrer 
Ein Blick hinter die Kulissen der großen Science-Fiction-Comics-Serie
1958 bis 1963 – Mit Musik-CD
von Kai Stellmann
ca. 300 Seiten, Farbe, 17,5 x 25,5 cm, Hardcover, Fadenheftung, 36,- EUR
ab Herbst/Winter 2020


Wir verlangen eine Erklaerung

Verlag
Pegasos-Comics UG
(haftungsbeschränkt)
Bestellung@Pegasos.de
ISBN 9783982198408

Vertrieb
PPM
Peter Poluda Medienvertrieb
Industriestraße 18
DE - 32694 Dörentrup
Telefon: +49 - 5265 - 9 55 88 55
E-Mail: bestellung@ppm-vertrieb.de
Internet: www.ppm-vertrieb.de


Impressum  Datenschutz